Das ist mein neues Buch.

                                   Es ist erschien im Karina-Verlag -Wien

                                           Es kostet Euro 9.99     

                            Es ist zu haben im Verlag oder bei mir.

                                                                                                   Es wird Portofrei  versandt. 

Es ist eine Reise in die Vergangenheit. Eine Zeit, die viele von uns nicht erlebten, und jene, die in diese Epoche geboren wurden, wissen viel zu erzählen. Gutes, aber auch sehr viel Vergessenswertes. Marianne entführt uns in Maries Kindheit und begleitet das Winterkind auf seinem Weg zum Erwachsenwerden. Berührend, fesselnd und beeindruckend.

Am Rande einer größeren Stadt in Pommern gab es eine kleine Siedlung. Sie hieß Kreuzweg. Gebaut für die ärmsten der Armen und für kinderreiche Familien. Winzige Doppelhaushälften reihten sich hufeisenförmig aneinander, als könnten sie sich gegen den grimmigen Frost der Winternacht schützen, in der unsere Geschichte beginnt. In einem dieser Häuschen ist gerade ein Mädchen zur Welt gekommen. Treten wir ans Fenster zu seinem Leben und schauen hinein ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuerscheinung im Mai 2015 im Sarturia - Verlag

 

 News

 

   

Schneeflocken außer Rand und Band

Leseprobe

 

Der gute, alte Mond hatte gerade erst begonnen, seine nächtliche Bahn zu ziehen, als er von der Milchstraße her lautes Kreischen und munteres Lachen hörte. Es war so laut, dass er sich die Ohren zuhalten musste. Langsam schob er sich näher ans Winterland heran, um zu sehen, was da los war. Er kam nicht so recht vorwärts, denn die Himmelswege steckten tief im Schnee. Die Milchstraße war eine einzige Rutschbahn, auf der sich unzählige Schneeflocken tummelten. Er hörte, wie der brummige Winter laut in die Hände klatschte und rief: „Hopp, hopp! Hinab mit euch auf die Erde! Morgen ist Weihnachten und die Kinder dort unten warten schon auf euch, um Schneemänner zu bauen und Schneebälle zu werfen!“

„Geht es auch etwas leiser?“, beklagte sich der Mond beim Winter. „Von dem Gekreische kriegt man ja Ohrenschmerzen!“

Der Winter blickte nur kurz auf, lächelte dem Mond zu und schüttelte den Kopf, sodass sich die Eiszapfen in seinem weißen Bart berührten und wie tausend kleine Glöckchen tönten. „Zieh nur weiter, mein Alter, gleich wird Ruhe sein“, antwortete er und öffnete das große Himmelsfenster zur Erde. Die Schneeflocken kamen angetanzt und purzelten mit einem hellen Jauchzer wild durcheinander hinaus in die dunkle Nacht. Übermütig tanzten sie den Schneeflockentanz –  wirbelten auf und nieder, kreuz und quer. Im Schein des Mondes blitzten und funkelten sie wie kleine Diamantsplitter.

Nachdem alle Schneeflocken davongewirbelt waren und der Winter das Fenster schließen wollte, entdeckte er hinter sich drei kleine, neu gefrorene Schneeflöckchen, die sich zitternd bei den Händen hielten und ihn mit großen ängstlichen Augen anblickten.

„Und was ist mit euch?“, fragte der Winter streng. „Warum steht ihr hier noch herum?“

Zäckchen, Funky und Glimmerle rückten noch näher zusammen. „Wir können noch nicht auf die Erde, wir sind unfertig!“, antwortete Zäckchen, das mutigste Flöckchen.

„Soll das heißen, ihr seid nicht auf der Milchstraße gewesen, um den Fertigkeitszacken zu erhalten?“, rief der Winter aufgebracht.

Die drei senkten verlegen ihre kleinen Köpfchen. „Wir haben es verpasst!“, murmelte Funky. „Wir sind ja Frost neu!“

„Bei allen Eisheiligen! Als ob das hunderttausend andere Flocken nicht auch gewesen wären! Die haben eben die wiedergefrosteten Schwestern und Brüder gefragt, wie das hier läuft“, knurrte der Winter. „Tut mir leid! Nun reist ihr unfertig zur Erde! Auf eure Angst kann ich keine Rücksicht nehmen!“ Freundlicher setzte er hinzu: „Beim ersten Fallen zur Erde haben alle neuen Flocken Angst. Doch schon beim zweiten Mal macht es ihnen Spaß.“ Der Winter öffnete das Fenster noch einmal weit. „Hört, wie sie jauchzen! Also, hinaus mit euch!“, rief er und fegte sie einfach durch das Himmelsfenster hindurch.

Draußen erfasste die Drei der Ostwind. Mit Frost roten, aufgeblähten Backen wirbelte er die Schneeflocken durcheinander. Es machte ihm Freude, sie durch die dunkle Nacht zu pusten und tanzen zu sehen!

 

 

 

Hier stelle ich Euch mein neues Kinderbuch vor.

Es ist am 06.12.2013 im Sperling - Verlag - Nürnberg erschienen. Es kostet Euro 9.95 und ist ab sofort beim Verlag, auf allen Plattformen, Buchläden oder bei mir unter Kontakt zu erwerben. Gebührenfreie Lieferung ist möglich.

 

Annegret und der Zaubersee

Ihr werdet staunen, welche Geschöpfe aus der Märchenwelt sich hier im Buch tummeln. Kein Tag und keine Nacht vergehen, ohne dass etwas Aufregendes geschieht. Hier begegnet Ihr einer Puppe, die zum Leben erwacht und auf Wanderschaft geht. Dabei trifft sie auf einen Uhu, der sie in seinem Nest gesund pflegt, einen Tannenwichtel, bei dem sie wohnen darf. Aber auch auf eine dumme Hexe, die sich im Zwergenland versteckt hält. Auf schlaue Wasserelfen, duftenden Schmetterlingen und einer falschenSchneekönigin. Ob auch der Teufel auftaucht? Ja, das weiss nur die Hölle! Nun ist genug verraten worden. Lasst Euch den Blick in dieses Märchenbuch nicht entgehen.

Ein Lese- und Vorlesespass für Mädchen und Jungen und alle jung gebliebenen Märchenfreunde.

 

Annegret ist eine ungeliebte Puppe, die von ihren Puppenmuttis in einem See entsorgt wird. Just in dem Moment verwandelt sich der See in einen Zaubersee und treibt sie an das Ufer. Neben dem See hat der Teufel seine Hölle und auf alles, was in den See fällt, erhebt er Anspruch. Und noch jemand wird ans Ufer gespült. Ein Tannenwichtel, der das Zauberwasser und die Gelegenheit nutzt, um dem Teufel zu entwischen. Annegret erwacht zum Leben. Plötzlich weiss sie, wie sie heisst, wo sie herkommt usw. Sie trifft durch Zufall auf den Tannenwichtel und nun beginnt die Jagd des Teufels....!

Mehr wird nicht verraten.

 

Wer Interesse an dem Kinderbuch hat, kann sich gerne an mich wenden.

reinhard-schaefer@kabelw.de

Es ist ein schönes Kinderbuch zum Lesen und Vorlesen und nicht nur für Mädchen.

Diese wunderschönen Illustrationen stammen aus dem Pinsel der Verlagsinhaberin Irina Piechulek - Sperling-Verlag.

Das sind 5 Bilder von 17, die in dem Buch erschienen sind.

Die Bilder habe ich verkleinert