Die Erzählung vom Winterkind

Die Erzählungen vom Winterkind

Marianne Schaefer

Über die Aktion: Kinder brauchen Bücher, schickte mir die Autorin Marianne Schäfer ihre Bücher zu. Heute stelle ich Die Erzählungen vom Winterkind vor. Es ist eher als Jugendbuch zu betrachten, geeignet ab der 5. Klasse.

Klappentext lt. Amazon

Am Rande einer größeren Stadt in Pommern gab es eine kleine Siedlung. Sie hieß Kreuzweg. Gebaut für die ärmsten der Armen und für kinderreiche Familien.

Winzige Doppelhaushälften reihten sich hufeisenförmig aneinander, als könnten sie sich gegen den grimmigen Frost der Winternacht schützen, in der unsere Geschichte beginnt.

In einem dieser Häuschen ist gerade ein Mädchen zur Welt gekommen.

Treten wir ans Fenster zu seinem Leben und schauen hinein …

Produktinformationen:

Taschenbuch: 100 Seiten

Verlag: Karina-Verlag; Auflage: 1 (29. August 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3903161055

ISBN-13: 978-3903161054

Zusammenfassung:

Marie erblickt 1938 in einer bitterkalten Winternacht das Licht der Welt… Es handelt sich um eine sehr persönliche Kriegsgeschichte und das unfassbare Schicksal der kleinen Marie in Pommern. Pommern war damals ein Gebiet, welches sich vom Darß, bei Mecklenburg Vorpommern, über Polen bis zu den Ländern des Baltikums zog. Der größte Teil des Gebietes liegt im heutigen Polen.

Marie spricht deutsch und ihre Mutter kann polnisch. Einiges versteht sie und als der Krieg über sie hinein bricht, Hunger sie und ihre drei Geschwister quälen, der Vater im Kampf verloren geht, schickt sie ihre Mutter nach Polen. Sie soll bei ihren Großeltern leben, da die einen kleinen Hof besitzen und sie dort nicht Hunger leiden muss. Die Autorin beschreibt ein paar historische Details aus der damaligen Zeit. Sie geht auf einige politische Dinge ein und erläutert diese sehr anschaulich.

Marie reist in den polnischen Korridor, gelangt zu ihren Großeltern, doch der Krieg bleibt auch da nicht weg. Sie muss mit ansehen wie ihr Großvater fast erschossen wird und schnell bringt die Großmutter das Kind zurück zur Mutter.

Bereits an Ostern 1944 geht sie wieder in ihrem Heimatort zur Schule. Bis der Förster einen Jungen bringt. Dessen Name ist Aaron und Maries Mutter nimmt den Jungen auf, gibt ihm einen anderen Namen und beschützt diesen. Obwohl sie wissen, dass Aaron ein Jude ist, bleibt er innerhalb dieser Familie und wird behandelt wie ein Bruder.

Unentwegt spürt man die Ausmaße des Krieges, des Hungers und mitten in der Nacht müssen sie in den Wald flüchten. Immer wieder beschreibt die Autorin die Ängste der damaligen Zeit und die Leidenswege der Menschen.

Irgendwann beschließt die Mutter mit den Kindern zu flüchten. Doch genau bei dieser Flucht gelangt nur Marie in den Zug und wird ihrer Familie entrissen …

Fazit:

Diese Geschichte ist einfach geschrieben und für junge Menschen geeignet. Sie beschreibt anschaulich wie es den Menschen innerhalb des Krieges erging. Ich habe an einigen Stellen weinen müssen und fieberte unentwegt bei der Geschichte mit. Am Ende hätte ich mir etwas mehr gewünscht, aber dennoch finde ich sie sehr gelungen. Hierbei eine genaue Angabe für eine Altersempfehlung zu geben, fällt mir sehr schwer. Dies hängt von den Kindern und ihrer Entwicklung ab. Doch dieses Buch zeigt die nackte, grausame Wahrheit. Außerdem beinhaltet es auch den Teil der Flucht und wie diese Familie zu Flüchtlingen wurde. Damit passt dieses Buch sehr gut zu die heutigen Debatten. Denn Kinder stellen sehr viele Fragen und vielleicht hilft es jungen Leuten, manche Dinge anders zu betrachten.

Bewertung in Kurzform:

Cover: 4 Sterne

Schreibstil: 5 Sterne

Idee: 5 (Ich habe einige Geschichten aus dieser Zeit gelesen. Das Wolfskind ist eines meiner Lieblingsbücher und dieses Buch schreibt aus der Sicht eines kleinen Mädchens. Persönlich finde ich es toll.)

Umsetzung: 4 Sterne (An manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr gewünscht.)

Charaktere: 5 Sterne (Sehr gelungen!)

Macht einen Durchschnitt von 4,6 Sternen:

5 Sterne

 

 

 

 

 

 

 

                                                    

 

Tobias hat einen ganz besonderen Freund.

 

Immer, wenn die Luft rein ist, steigt Sami, der kleine Zirkuselefant, aus seinem Märchenbuch.

Natürlich ist das ein Geheimnis und Tobias hat manchmal ganz schön Mühe, seiner Mama das Durcheinander in seinem Zimmer zu erklären. Die beiden Freunde bestehen zusammen viele Abenteuer. Zum Beispiel retten sie Fledermäuse, die in einer Höhle eingeschlossen sind, nehmen es mit der Hexe Chalun auf und begegnen einem unangenehmen Waldschrat. Gleich bei ihrem ersten Abenteuer entdeckt der kleine Elefant, dass er anders ist als seine Artgenossen… er kann zaubern.  Wenn er einen Wunsch hat, schließt er die Augen, trompetet laut und schon geht sein Wunsch in Erfüllung.

 

 

Sami, der kleine Elefant     

 Leseprobe

Unaufhörlich prasselte der Regen ans Fenster. Der launische April trieb mal wieder sein Unwesen. Im gemütlichen und warmen Zimmer saß Tobias und langweilte sich, da er keinen Spielkameraden hatte.

Er war fünf Jahre alt und ging in den Kindergarten, aber nachmittags war er allein.

Sein Blick fiel auf das neue Märchenbuch. Er holte es aus dem Regal und suchte die Geschichte, die ihm seine Mutter immer wieder vorgelesen hatte. Es war eine Zirkusgeschichte über einen kleinen Elefanten, der in der Manege seine Kunststücke vorführte. Tobias schaute das Bild an:

Der Elefant war sehr klein, nicht größer als sein Dompteur, der mit der Peitsche und in einem schönen Kostüm abgebildet war. Auf dem anderen Bild sah er, dass der kleinen Elefant an seinem Rüssel lutschte - wie ein Baby am Daumen!

„Wenn ich bloß so einen Elefanten als Freund hätte und mit ihm spielen könnte!“, sagte Tobias und seufzte.

Mit einem Schwung klappte der Junge das Buch zu.

„Aua!“, rief da eine Stimme. „Nicht so grob, bitte. Du klemmst mir ja meinen Rüssel ein!“

 Tobias erschrak. Sofort öffnete er das Buch wieder.

Der kleine Elefant zwängte sich aus den Seiten des Buches heraus, schüttelte sich kräftig, wackelte mit seinen großen Ohren und trompetete laut.

„Ich bin Sami“, sagte er.

„Schön, dass ich endlich bei dir bin! Du bist doch Tobias, oder?“

Tobias glaubte zu träumen und nickte nur. Ein Elefant!

 

Ende der Leseprobe

 

 

 

 

 

 

                                                        

 

 

 

       

 

 

1. Sami, der kleine Elefant
 
2. Sami und die Regenbogenrutsche
 
3. Sami und die verhexte Mühle
 
4. Sami und der Waldschrat
 
5. Prinzessin Lija
 
6. Sami und die Fledermäuse
 
7. Der Schlafstein des Mondes
 
8. Sami und Tobias auf Wolke sieben
 
9. Der tanzende Bär
 
10. Sami in Seenot
 
11. Das versunkene Schloss
 
12. Das Märchen vom Holzfäller
 
13. Die goldene Türklinke 
 
 14. Sami nimmt Abschied

 

                                                                                         

                  

                                                                             Diese wunderschönen Illustrationen stammen aus der Hand der Verlagsinhaberin

Irina Piechulek - Sperling Verlag Nürnberg.

 

 

 

 

 

 

Und Barabara Siwik verfasste eine Rezension zu 

Sami - der kleine Elefant.

 

Augen schliessen und wünschen 30. Juni 2012.

 

Welches Kind möchte das nicht können - Wünsche Wirklichkeit werden lassen?

Der kleine Elefant Sami zeigt, wie's geht! Natürlich muss man sich alles genau 

vorstellen und mit zusammengekniffenen Augen gaaanz fest an die Verwirklichung glauben.

Auf diese Weise lässt sich die Welt erobern, der Mond erreichen, das Böse besiegen oder

doch wenigstens für ein Weilchen in die Flucht schlagen.

 

Zu: Sami, der kleine Elefant von Marianne Schaefer

Tobias liebt sein Märchenbuch. Eines Tages erwachen die Bilder zum Leben und Sami,

der kleine, geheimnisvolle Elefant, tritt heraus und eine liebevolle Freundschaft nimmt ihren 

Anfang, in der die beiden so manches Abendteuer zu bestehen haben.

Ich empfehle Marianne Schaefers Buch als lesenswertes und zauberhaftes Buch

für unsere Kleinsten.

 

Barbara Naziri     Buchautorin und Menschenrechtlerin

 

Von Sissy Gross

Format: Broschiert

Ein zauberhaftes Buch!

Ein Lesespass für alle Märchenfreunde.

Kinder werden begeistert sein.

Die Autorin Marianne Schaefer schrieb es mit viel Fantasie und einer ordentlichen

Prise Humor.

Kinder werden ihre Freude daran haben!

Ich finde den kleinen Elefanten Sami TOLL!!

 

Und nun das Neueste: "Sami,der kleine Elefant" hat eine 2. Auflage bekommen.

 

 
                                                                        
 
 

 

 

 

 

                                                                                                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                    

Tobias hat einen ganz besonderen Freund.

 

Immer, wenn die Luft rein ist, steigt Sami, der kleine Zirkuselefant, aus seinem Märchenbuch.

Natürlich ist das ein Geheimnis und Tobias hat manchmal ganz schön Mühe, seiner Mama das Durcheinander in seinem Zimmer zu erklären. Die beiden Freunde bestehen zusammen viele Abenteuer. Zum Beispiel retten sie Fledermäuse, die in einer Höhle eingeschlossen sind, nehmen es mit der Hexe Chalun auf und begegnen einem unangenehmen Waldschrat. Gleich bei ihrem ersten Abenteuer entdeckt der kleine Elefant, dass er anders ist als seine Artgenossen… er kann zaubern.  Wenn er einen Wunsch hat, schließt er die Augen, trompetet laut und schon geht sein Wunsch in Erfüllung.

 

 

Sami, der kleine Elefant     

 Leseprobe

Unaufhörlich prasselte der Regen ans Fenster. Der launische April trieb mal wieder sein Unwesen. Im gemütlichen und warmen Zimmer saß Tobias und langweilte sich, da er keinen Spielkameraden hatte.

Er war fünf Jahre alt und ging in den Kindergarten, aber nachmittags war er allein.

Sein Blick fiel auf das neue Märchenbuch. Er holte es aus dem Regal und suchte die Geschichte, die ihm seine Mutter immer wieder vorgelesen hatte. Es war eine Zirkusgeschichte über einen kleinen Elefanten, der in der Manege seine Kunststücke vorführte. Tobias schaute das Bild an:

Der Elefant war sehr klein, nicht größer als sein Dompteur, der mit der Peitsche und in einem schönen Kostüm abgebildet war. Auf dem anderen Bild sah er, dass der kleinen Elefant an seinem Rüssel lutschte - wie ein Baby am Daumen!

„Wenn ich bloß so einen Elefanten als Freund hätte und mit ihm spielen könnte!“, sagte Tobias und seufzte.

Mit einem Schwung klappte der Junge das Buch zu.

„Aua!“, rief da eine Stimme. „Nicht so grob, bitte. Du klemmst mir ja meinen Rüssel ein!“

 Tobias erschrak. Sofort öffnete er das Buch wieder.

Der kleine Elefant zwängte sich aus den Seiten des Buches heraus, schüttelte sich kräftig, wackelte mit seinen großen Ohren und trompetete laut.

„Ich bin Sami“, sagte er.

„Schön, dass ich endlich bei dir bin! Du bist doch Tobias, oder?“

Tobias glaubte zu träumen und nickte nur. Ein Elefant!

 

Ende der Leseprobe

 

 

 

 

                                                        

 

 

       

 

1. Sami, der kleine Elefant
 
2. Sami und die Regenbogenrutsche
 
3. Sami und die verhexte Mühle
 
4. Sami und der Waldschrat
 
5. Prinzessin Lija
 
6. Sami und die Fledermäuse
 
7. Der Schlafstein des Mondes
 
8. Sami und Tobias auf Wolke sieben
 
9. Der tanzende Bär
 
10. Sami in Seenot
 
11. Das versunkene Schloss
 
12. Das Märchen vom Holzfäller
 
13. Die goldene Türklinke 
 
 14. Sami nimmt Abschied

                                                                                         

                  

                                                                             Diese wunderschönen Illustrationen stammen aus der Hand der Verlagsinhaberin

Irina Piechulek - Sperling Verlag Nürnberg.

 

 

 

 

Und Barabara Siwik verfasste eine Rezension zu 

Sami - der kleine Elefant.

 

Augen schliessen und wünschen 30. Juni 2012.

 

Welches Kind möchte das nicht können - Wünsche Wirklichkeit werden lassen?

Der kleine Elefant Sami zeigt, wie's geht! Natürlich muss man sich alles genau 

vorstellen und mit zusammengekniffenen Augen gaaanz fest an die Verwirklichung glauben.

Auf diese Weise lässt sich die Welt erobern, der Mond erreichen, das Böse besiegen oder

doch wenigstens für ein Weilchen in die Flucht schlagen.

 

Zu: Sami, der kleine Elefant von Marianne Schaefer

Tobias liebt sein Märchenbuch. Eines Tages erwachen die Bilder zum Leben und Sami,

der kleine, geheimnisvolle Elefant, tritt heraus und eine liebevolle Freundschaft nimmt ihren 

Anfang, in der die beiden so manches Abendteuer zu bestehen haben.

Ich empfehle Marianne Schaefers Buch als lesenswertes und zauberhaftes Buch

für unsere Kleinsten.

 

Barbara Naziri     Buchautorin und Menschenrechtlerin

 

Von Sissy Gross

Format: Broschiert

Ein zauberhaftes Buch!

Ein Lesespass für alle Märchenfreunde.

Kinder werden begeistert sein.

Die Autorin Marianne Schaefer schrieb es mit viel Fantasie und einer ordentlichen

Prise Humor.

Kinder werden ihre Freude daran haben!

Ich finde den kleinen Elefanten Sami TOLL!!

 

Und nun das Neueste: "Sami,der kleine Elefant" hat eine 2. Auflage bekommen.